slide 1 slide 2slide 3

TRAPPETO UND UMGEBUNG
Von dieser Lage aus können wunderschöne Ausflüge durch die
Westküste Siziliens unternommen werden.



Reise auf eine Insel der Sonne

La Kalta B&B ist umgeben von landschaftlicher Schönheit und befindet sich in der Nähe einiger der wichtigsten Kulturdenkmäler, welche die Insel zu bieten hat.

Dazu gehören unter anderem die antiken Gebäude der Thunfischfang-Anlage von Scopello mit ihrem kobaltblauen Wasser und atemberaubenden Felsformationen,
der Nationalpark "Riserva Naturale dello Zingaro", der den Spaziergänger in Kontakt mit unberührter sizilianischer Vegetation bringt sowie der wilde Charme der vorgelagerten
Insel Favignana, mit ihren weißen Sandstränden und der sich im seichtem, türkisfarbenem Meer spiegelnden Sonne.

Sobald man das Land betritt, eröffnen sich dem Besucher über zweieinhalb Jahrtausende Geschichte.





Trappeto


Trappeto liegt an der Route der Phönizier und dort, wo Odysseus zu seinen Abenteuern aufbrach. Die Fischgründe sind reich an Thunfisch und der Küste vorgelagert finden sich Korallenriffe und wunderschöne Inselchen. Das Dorf entstand 1480, als Francesco Bologna die Fabrik "Trappetum Cannamelarum" zur Gewinnung von Zucker baute. Später konzentrierten sich die landwirtschaftlichen Aktivitäten des Dorfes auf die Produktion von Olivenöl. Dorfcharakter erhielt Trappeto, als von Fischern die ersten Häuser um die Kirche "Chiesa dell´Annunziata" (1680) herum erbaut wurden.
Trappeto liegt an der Westküste Siziliens, dort wo die Provinzen Palermo und Trapani aneinander grenzen. Sandstrände, schroffe wie sanft abfallende Küstenstreifen und die ewig wärmende, Sonne gepaart mit archäologischer und kulturhistorischer Schönheit, bieten dem Besucher die unvergeßliche Szenerie der Küste, an der Trappeto liegt. Sizilien hält im übrigen den Sonnen-Rekord in Europa!





Scopello und das Naturreservat "Zingaro"


Die alte Dorf Scopello, mit Blick auf den Golf von Castellammare, nur wenige Kilometer von der Stadt. Der Name stammt wahrscheinlich aus “Scoupellos”, sehr ähnlich dem Dialekt “Scupeddu” in Anspielung auf den Stapel oder Felsen (in Latein scopulus Skopelos griechisch). Um ihn herum eine alte Baglio, aus dem siebzehnten Jahrhundert, mit einem charakteristischen Platz dekoriert entwickelt, wo Es ist ein Steintränke und die Kirche Santa Maria delle Grazie. Auch sind die cornicce mehrere Häuser und engen Gassen des Ortes. Um das Tal, das Dorf mit Blick dominieren, steht der Turm Bennistra (XVI sek.) Und die meisten der hohen Sparagio Mountain (1200m), um die den Wald von Scopello liegt.
Die Geschichte des Dorfes hat viele Insassen hintereinander gesehen. Die erste Siedlung auf der Landzunge, wo Scopello stammt aus der hellenistischen Zeit, dann in der römischen und islamischen Epochen fort, und schließlich von der Bourbon Regel mit der Ankunft von Ferdinand III von Bourbon, die das Gebiet von Scopello wählte, in der Nähe der gleichnamigen Wald, in den Rang eines königlichen Jagdrevier für die Jagd, besuchen zweimal in 1830 und 1859. Seit Jahren ist Scopello ein Reiseziel für viele Touristen aus aller Welt durch die Schönheit seiner felsigen Küsten, Meeresboden, von der traditionellen Küche mit Fisch und die Chance, die bottecghe zu besuchen, wo sie lokale Keramik produzieren Basis angezogen.
"Zingaro" ist das erste Naturschutzgebiet in Sizilien gegründet (1981) und erstreckt sich über 7 km zwischen Scopello und San Vito Lo Capo. Die Küste ist durch Quartär Kalken und kalkhaltigen dolomitic Natur des Mesozoikum gebildet, mit Felsen aus einer Höhe von 913 m (Monte Speziale) steil zum Meer hin abfallenden mit zahlreichen Buchten durchsetzt. Die Creeks Alle presentantano kleinen Kiesstrände sehr klares Wasser aus dem eine Unterwasserwelt und tropischer (geht aus dem Süden in den Norden Scopello Seite) den Namen des Capreria Cala, Cala del Varo (vom Meer aus erreichbar), Cala della Disa oder Zingaro auftaucht, Beretta Cala, Cala Marinella, Cala Turm dell’Uzzo und, am Ende, Tonnarella dell’Uzzo. Das Gebiet harmonische Zusammenleben der Flora und Fauna, die in den geschützten Flächen und die in den Gewässern und Meeresboden gefunden entwickelt werden.



View More
. . . . .

Erice - Segesta - Selinunte


Erice - Ist ein kleiner mittelalterlicher Ort, der von Elymern gegründe wurde. Sie erbauten dort einen Tempel, der der Fruchtbarkeits- und Liebesgöttin geweiht war. Die nachfolgenden Invasoren widmeten das Heiligtum ihren Gottheiten. So beteten die Phönizier dort Tanit-Astarte an, die Griechen Aphrodite und die Römer die Venus Ericina.

Segesta - Legt Zeugnis ab von der reichsten Phase in der Geschichte Siziliens Geschichte. Ein nie fertig gestellter dorischer Tempel und ein hoch gelegenes Amphitheater mit traumhaftem Blick über die Umgebung, ist der Platz überhaupt für die Umgebung, ist der Platz ueberhaupt fuer die allsommerlich stattfindenden hrungen antiker Dramen.

Selinunte - Die Ruinen der antiken Stadt Selinunte gehören nicht nur zu den wichtigsten archäologischen Stätten Siziliens. Die grossen auf Hügeln gelegenen Tempelanlagen, zwei Täler und ein verzweigtes Straßensystem, sind einer der größten archäologischen Parks der Welt.



View More

Palermo


Hauptstadt Siziliens, ist Geschichte und Kunst pur. Ein Schmelztiegel von Kulturen, die einander folgten und ihre Spuren hinterließen. Phoenizier, Karthager, Römer und Araber machten Palermo zu einer prosperierenden Metropole. Ihre Denkmäler führen in ein 3.000 Jahre altes Labyrinth. 1072 eroberten die Normannen Palermo später, wurde die Stadt Sitz von Kaiser Friedrich II (Friedrich der Staufer). Er machte Palermo zu einem Zentrum für Literatur, Philosophie und Wissenschaft. Nach Jahrzehnten Niedergang im 20. Jahrhundert, erstrahlt die Hauptstadt Siziliens heute in neuem Glanze. Jeder der Palermo besucht wird Geschichte und Schönheit atmen.



View More